In unserem heutigen Blog-Eintrag wollen wir Euch die App Clubhouse näher bringen. Wir entdecken diese spannende Plattform gerade für uns und möchten unsere ersten Eindrücke und auch hilfreiche Tipps für einen erfolgreichen Start mit Euch teilen.

 

Inhalt

1. Einleitung

2. Der Hype um Clubhouse

3. Wie funktioniert Clubhouse?

4. Aktuelle und kommende Plattformen

5. Unser eigener Club

 

Einleitung

Ich weiß noch genau wie es damals war als ich mich das erste Mal bei SchülerVZ angemeldet hatte. Alles war neu und so aufregend. Ich saß wie hypnotisiert vor dem Rechner und die Zeit ging verging rasend schnell. Und ja, ich war auch in einer Menge merkwürdiger Gruppen wie „Wir sind die Helges“. In dieser Gruppe waren dann halt nur Helges. Wie uncool das war, weiß ich mittlerweile selbst. 🙂 Die Möglichkeiten waren einfach von jetzt auf gleich schier unendlich.

Aber ich schweife ab.

Immer wieder hatten wir dieses Gefühl, etwas Neues zu erleben und es wie eine Mischung aus Neugier und Goldgräberstimmung zu spüren.

Egal ob MySpace, Xing, Facebook oder WhatsApp, am Anfang war es immer aufregend und auch unbekannt.

An dieser Stelle möchte ich nochmal erwähnen, wie froh ich bin, dass mittlerweile keine weiteren Schlümpfe-Videos & Co. über WhatsApp geschickt werden. Das war die erste Zeit echt anstrengend.

 

Der Hype um Clubhouse

Aktuell gibt es wieder dieses „Neu-Gefühl“.

Die App Clubhouse erobert gerade in rekordverdächtigem Tempo sämtliche Länder und verbindet sowohl privates als auch berufliches. Vor allem im Lockdown war die App für viele eine gute Unterstützung soziale Kontakte aufzubauen und bestehende zu pflegen.

Hierbei handelt es sich um eine App, die dazu dienen soll, sich zu vernetzen und auszutauschen. Euer Werkzeug ist eure Stimme. Kern von Clubhouse ist es ein „audio only“ Konzept zu verfolgen und jedem eine Bühne zu geben.
 

Wie funktioniert Clubhouse ?

Dafür gibt es sogenannte Räume.
In diesen Räumen gibt es eine Bühne und einen Publikumsbereich. Das Ganze sieht aber nicht aus wie zum Beispiel im Theater, sondern wird übersichtlich und minimalistisch dargestellt.

Im Raum selbst habt Ihr die Möglichkeit dem Gespräch als Zuhörer zu lauschen.
Wenn ihr aber das Bedürfnis habt, euch zu dem Gesagten zu äußern, könnt ihr ganz einfach unten rechts auf das Hand-Symbol drücken. Das ist ein wenig wie früher in der Schule.
Ihr wollt was sagen, ihr meldet euch und wahrscheinlich werdet ihr drangenommen und auf die Bühne geholt.

Hier gilt die übliche Netiquette (ausreden lassen, höflich sein…).
Wenn mehrere Personen auf der Bühne sind, ist es empfehlenswert sein Mikrofon solange stumm zu schalten, bis man an der Reihe ist.

Wenn ihr in einem Raum zuhört und euch denkt „Mensch, das ist ja ein toller Redner“, könnt ihr jederzeit auf sein rundes Bild drücken und sein Profil einsehen.
Hier bekommt ihr noch mehr Informationen und habt die Möglichkeit der Person zu folgen. So verpasst ihr keine spannenden Talks und bekommt sie in Zukunft auf eurer Startseite angezeigt.

Falls Ihr wieder runter von der Bühne wollt, könnt Ihr auf euer eigenes Bild drücken und „move to audience“ auswählen und wenn ihr den Raum komplett verlassen wollt, müsst Ihr einfach nur unten links auf die „Peace-Finger“ drücken und seid direkt aus dem Raum raus.

Wenn Ihr einen eigenen Raum starten wollt, könnt Ihr auf der Startseite einfach unten auf „+Start a room“ drücken. Anschließend bestimmt Ihr den Namen für den Raum und könnt nach Belieben weitere Personen aus Euren Kontakten einladen. Außerdem können auch „fremde“ Personen Euren Raum finden und sich zu den Zuhörern gesellen.

Jetzt ist der Spieß umgedreht und andere Personen können die Hand heben und ihr könnt sie dann entweder auf die Bühne holen oder unten sitzen lassen.

 

 

Aktuelle und kommende Plattformen

Ich denke, das reicht für den Anfang um Euch nicht ins komplett kalte Wasser zu werfen.
Die App ist kostenlos und aktuell nur für das Iphone und Ipad verfügbar. Im Sommer dieses Jahrs wird auch die Android-Version veröffentlicht werden und somit weiteren Millionen Nutzern die Tore öffnen.

Vor diesen Toren gibt es aktuell noch eine kleine Barriere, um die Server nicht völlig zu überlasten. Wer die App testen und nutzen möchte, braucht dafür eine Einladung.
Diese Einladung kann man nur von einem bestehenden Clubhouse-Nutzer bekommen. Aber da jeder User der App mindestens 2 Einladungen zur Verfügung hat verbreitet sich die App rasend schnell.

Wie hat Euch dieser kleine Leitfaden gefallen? Lasst es uns gerne wissen und bei Bedarf erstellen wir einen weiteren Blog zu vielen weiteren Funktionen der App.

 

Unser eigener Club

Wir würden uns freuen, euch bald in der App zu treffen und uns über interessante Themen auszutauschen.

Werdet gerne Teil unserer Clubhouse-Community. Den entsprechenden Link findet Ihr >>> hier<<<.

Hier findet am 12.05.2021 um 20:00 unsere Veranstaltung „Einstieg in die Welt der KI“ statt.

Wir als Agentur entdecken diese spannende Plattform gerade für uns und haben wieder dieses leichte Kribbeln.

In diesem Sinne wünschen wir Euch eine angenehme Woche und bleibt gesund.

Helge Loch